Panamericana Road Trip – Eine Reise in Videos durch Kolumbien, Ecuador und Peru

Im Januar und Februar war es endlich soweit: Südamerika, tatsächlich bis dato immer noch ein weißer Fleck auf meiner Landkarte! Mit meinen beiden Buddies John und Gui, mit denen ich bereits Schrottautos in die Ukraine und Tuk Tuks durch Südostasien gefahren habe und auch schon auf einem selbstgebauten Floss gesunken bin, machte ich mich auf, um den lateinamerikanischen Kontinent auf dem Landweg  zu erkunden. Standesgemäß in einem recht alten Gebrauchtwagen, versteht sich. Unsere grandiose ( und reichlich schlecht durchdachte) Idee: … Weiterlesen →

Tunesien im kreativen Umbruch

Tunesien ist das Land, das verhältnismäßig am besten aus den Umwälzungen des Arabischen Frühlings herausgekommen ist, der übrigens damals hier seinen Anfang nahm. Nirgends sonst in der arabischen Welt hat sich seither eine dermaßen demokratische Gesellschaft herausgebildet. Nichtsdestotrotz gab es im letzten Jahr mehrere terroristische Anschläge, die einer extrem wichtigen Branche hart zugesetzt haben: Dem Tourismus, von dem in Tunesien etwa 400.000 Menschen leben. Seit 2010 sind mehr als ein Drittel der internationalen Touristen weggefallen. Deutsche kommen sogar … Weiterlesen →

13 Dinge, die ich alleine unter Modejournalistinnen gelernt habe

Neulich nahm ich an einer fünftägigen Pressereise in Tunesien teil. Nicht zuletzt der Fokus der Reise, die Fashion Week in Tunis, resultierte darin, dass ich mich als einziger Mann in einer sechsköpfigen Gruppe von Journalistinnen wiederfand. Nachdem die Damen aber verstanden hatten, dass ich im Grunde recht umgänglich und im Herzen eigentlich Feminist bin, hatten wir eine entzückende Zeit zusammen. In der ich ein paar Dinge lernte, von denen ich bis dato noch nichts gewusst hatte – vom … Weiterlesen →

Lektionen in Demut: Der Mammutmarsch 2016

Manchmal braucht man Herausforderungen. Oft erweisen sich gerade die bescheuertsten Ideen als die besten. Und wenn es darum geht, etwas zu tun, was ich noch nie vorher gemacht habe, bin ich sowieso stets der erste, der ‚Hier!‘ schreit. All das führte dazu, dass ich beim Vorschlag meines Blogger-Kollegen Steven, am Mammutmarsch teilzunehmen, sofort Feuer und Flamme war. Danke, lieber Philipp, dass Du meine Teilnahme noch auf den letzten Drücker möglich gemacht hast! Worum geht es? Ich will 100 … Weiterlesen →

Der Hundeflüsterer von Langkawi

Als Jeff seine Geschichte darüber beendet hat, wie alles begann, muss ich eine Träne verdrücken. Kein Wunder, dass dieser berührende Moment ihm damals zu verstehen gab, dass seine Bestimmung in der Tierwelt liegt. Jeff Arrifin war 16, als seine Familie innerhalb Malaysias umzog, das neue Haus lag einige hundert Kilometer entfernt. Während des Umzugs ließen sie seine Hündin Lulu zunächst bei der Tante am alten Ort. Doch nur kurz nach ihrer Abreise lief sie ganz überraschend davon. Jeff … Weiterlesen →

#diyraftventure: Nicht im Fluss

Wie war das noch mal mit dem Floßbau? So richtig gut lief das ja diesmal insgesamt nicht an hier in Thailand. Kaum war ich in Bangkok angekommen, lag ich auch schon mit einer fiesen Grippe im Bett. Zwei Tage lang wusste ich nicht, wo vorne und hinten ist. Oder vielmehr: Ich wusste tatsächlich oft nicht, ob ich wach war oder träumte. Das kann entweder am Fieber oder aber an den russischen Pillen vom Moskauer Airport gelegen haben, deren … Weiterlesen →

#diyraftventure – Mit einem selbstgebauten Floss durch Thailand

Der Eine oder Andere wird in den letzten Tagen bereits den Hashtag #diyraftventure gesehen haben. Doch was machen wir hier eigentlich?! Ich bin mal wieder dem Ruf von John Lovejoy gefolgt, mit dem ich schon so einige schräge Projekte verwirklicht habe. 2010 organisierte ich für ihn die erste Etappe von Wreck Trek, einer Tour in Schrottautos von Berlin nach Kapstadt. Die Serie lief bereits auf einigen Sendern, so auch letzten Sommer auf Pro7. Obwohl ich damals nicht mitgefahren … Weiterlesen →

Von gesperrten Kreditkarten und Bodhi-Bäumen: Mittellos im Paradies

(März 2013) Es gibt diese Abende. „Ein Bier“, sagt man. „Nur mal kurz raus.“ Nur, dass das dann oft nicht so klappt, wie man es sich vorstellt. Einen solchen Abend haben meine Freundin Ani und ich gerade in der indonesischen Stadt Yogyakarta, die man gerne als das Berlin Südostasiens bezeichnet. ‚Jogja‘ hat coole Cafés und Bars, haufenweise Street Art, und Tausende junger Studenten in hippen Klamotten. Mit zweien dieser Studenten sitzen wir vor einem Supermarkt und haben alle schon ordentlich einen sitzen. … Weiterlesen →

Geldwechsel in Kuba: Wie man es besser nicht machen sollte

Währungen tauschen ist ja immer so eine Sache. Nicht selten kann man beim Geldwechsel ganz schön übers Ohr gehauen werden. Und doch macht mir das Reisen immer gleich viel mehr Spaß, wenn ich plötzlich eine fremde Währung in der Tasche trage. In einem Land wie Kuba jedenfalls, wo die Menschen einfach nicht viel besitzen, sollte man seine Sinne bei einer solchen Transaktion beisammen haben. Ich flanierte gerade ein weiteres Mal durch das malerische Havanna, als mich plötzlich ein sympathischer Typ von der Seite … Weiterlesen →

Tubing in Vang Vieng oder: Wie ich mal mit einem Fluss Liebe machte

„I will find my way, no problem“, stammelt der Typ am Flussufer in Richtung eines dunkelhaarigen Mädchens im Bikini. Irgendwie sieht er verwirrt aus. Momentchen mal, der Typ bin ja ICH! Wie zum Teufel konnte ich mir gerade selbst beim Reden zusehen?! Jetzt ist es soweit. Ich bin komplett gaga. — — — Der Tag begann gut mit einem großen Frühstück in einem jener Restaurants, wo täglich wechselnde, und doch immer identisch aussehende Backpacker von morgens bis abends vollgedröhnt rumsassen und ‚Simpsons‘ … Weiterlesen →

Holy Cow – Die schlimmste Busfahrt meines Lebens

Wir hatten nicht erwartet, dass der Bus pünktlich kommen würde. Das wäre bei all dem, was wir in den letzten Wochen in Süd-Indien erlebt haben, nun wirklich unfassbar naiv gewesen. Doch jetzt ist das Gefährt, das uns von Goa ins Inland bringen soll, bereits 3 Stunden überfällig. Das zumindest ist ein neuer Rekord. Aber ich bin in guter Gesellschaft. Abgesehen von meinem Mainzer Mitbewohner Daniel sind da noch der Kanadier Rennie, der Japaner Eijiro sowie der Däne Charsten. … Weiterlesen →

Karaoke auf den Philippinen – Welcome to the Heartbreak Club!

Der Ausgang war absehbar. Im Grunde war mir schon klar, was passieren würde, als die Karaoke-Maschine nebenan krächzend zum Leben erwachte… Gerade erst hat mich ein Bus im komplett dunklen Oslob ausgespuckt. Und da war erst mal nichts. Gar nichts. So unvorbereitet wie dieses Mal bin ich wohl noch nie gereist. Ich habe nichts geplant, nichts gelesen, nichts gebucht. Ich bin ein Spielball des Schicksals. Jemand in Manila erwähnte Oslob – und so wurde Oslob zu meinem nächsten Ziel. Das … Weiterlesen →

Mountainbike Thailand – Als Mountainbike-Guide in Chiangmai

Dies ist etwa Job Nr. 57 von mittlerweile über 120 Beschäftigungen, mit denen ich in den letzten Jahren mein Geld verdient habe. Mountainbiken in Thailand war damals ein recht neues Phänomen und ich nutzte die wachsende Popularität des Sports im südostasiatischen Land, um ein paar Monate länger zu bleiben. Für mehr Jobs und noch viel mehr Geschichten empfehle ich mein Buch ‚Whatever work(s)‘! Nach einem exzessiven Monat als Barmusiker auf der Insel Ko Chang hatte es mich zurück … Weiterlesen →

„Simba!“ – Festgefahren neben einem Rudel Löwen in Tansania

Er wird doch nicht?! Oh doch, wird er. Ich habe es befürchtet. Zögerlich arbeitet sich unser Fahrer und Guide Jay vom Feldweg zu den drei Land Cruisern in der Steppe vor. Schon von weitem haben wir erkannt, dass sich alle drei hoffnungslos im Schlamm festgefahren haben. Wer kann es ihnen verdenken: Direkt neben den gut mit Touristen gefüllten Safari-Geländewagen liegt schläfrig eine Gruppe Löwen im hohen Gras. Somit hat natürlich auch Jay kaum eine andere Wahl, als auf diesen … Weiterlesen →

Eure beliebtesten Artikel 2014

Ich muss mir zum Jahresende mal kurz auf die Schulter klopfen: Ich habe 2014 ganze 47 Artikel veröffentlicht, also tatsächlich fast jede Woche einen! Wie der eine oder andere sicher schon mitbekommen hat, gibt es auf Life is a Trip mittlerweile mehr als ’nur‘ Anekdoten. Zum Einen gibt es seit diesem Jahr umfassende Artikel mit Tipps zu einzelnen Destinationen und bestimmten Arten zu reisen. Zum Anderen habe ich meine Rubriken ‚Reisen nach innen‘ und ‚Die Ferne-so nah‘ in … Weiterlesen →

Vom Bob Dylan für Arme zum Mariachi im Monsun

Die Trainingsbedingungen hätten damals optimaler eigentlich nicht sein können: Ich wollte mein Spanisch verbessern, wie ginge das wohl besser als mit Gesang? Mein Lehrer Miguel war sehr geduldig und hatte irgendwie einen Narren an mir gefressen; vermutlich war ich der erste Ausländer, der sich überhaupt je für mexikanische Folklore interessierte. Und dann brach mir auch noch ungefähr zur Halbzeit des Gitarrenkurses ‚Traditionelle mexikanische Lieder‘ eine junge Französin das Herz.

Ausgeknocked und ausgeraubt – Athen, wie man es niemandem wünscht

Ein Flashback. Es muss ein Flashback sein. Das ist die einzig logische Erklärung. Das Wasser der Dusche prasselt eiskalt auf meinen Kopf. Und doch kann ich nach wie vor nicht einen klaren Gedanken fassen. Es ist nicht wie bekifft sein. Es ist eher so, als hätte ich einen Teil meines Gehirns eingebüßt. Einige Areale fühlen sich an wie abgestorben. Plötzlich schwarz. Schon wieder einer jener Momente, von denen mir nur kurz später jegliche Erinnerung fehlen wird. Seit ein paar Stunden häufen sich diese. Ich … Weiterlesen →

Die Kassette aus Goa – ein Überraschungsei der Globalisierung

„Goa Trance?“, fragte ich zweifelnd und wedelte mit der Kassette vor dem Gesicht meines japanischen Reisepartners herum. Eijiro nickte heftig. Wir schrieben das Jahr 1999 und ich war schon damals verblüfft, dass dieser Musikstil noch immer existierte. Natürlich musste man dabei wohl eines berücksichtigen: Wir befanden uns in Goa, seines Zeichens Party-Hochburg Indiens und natürlich der Geburtsort jener elektronischen Spielart gleichen Namens. Da machte das Ganze dann schon mehr Sinn. Da wir uns zudem auch noch an einem der berüchtigtsten Orte des … Weiterlesen →

Meine Lieblingsfotos und die Geschichten dahinter – Teil Eins

Gute Fotos erzählen Geschichten. Und das gilt natürlich besonders für jene, die man irgendwann mal selbst gemacht hat. Mir geht es manchmal so, dass ich denke: Mann, hätte ich doch viel mehr fotografiert! An anderen Tagen werfe ich einen Blick in meine Foto-Bibiliothek und erstarre vor der schieren Menge an Files. Und da sind die ganzen analogen Fotos noch gar nicht dabei… Auch wenn ich das Fotografieren nie professionell gelernt habe, so sind mir doch im Laufe der … Weiterlesen →

Die Liebe auf Reisen

„If you need lovin‘, then hmm, mmm, I’ll travel.“ (The Sonics – Have love, will travel) Viele Menschen suchen die Liebe auf Reisen. Andere hingegen gehen auf Reisen, um einer unglücklichen Liebe in der Heimat zu entfliehen, oder ihr Herz nach einer Enttäuschung vom Kummer abzulenken. Die Reiseliteratur quillt über von Geschichten über amouröse Begegnungen, die Reisenden eine Rückkehr in die Heimat vereitelt haben. Selbst dubiose RTL2-Reportagen berichten heute über diese besondere Art der Partnerfindung. Und in jedem Musik-Genre … Weiterlesen →